zur Navigation springen

"Hilft zuckerfreie Ernährung im Kampf gegen Krebs?" - Bayrisches Fernsehen vom 12.11.2013

In der Sendung wurde eine Krebspatientin vorgestellt, die sich vor zwei Jahren einer Brustkrebs-OP
unterzogen hatte. Lymphknoten wurden ebenfalls entfernt. Nach Chemotherapie entwickelten sich tennisgroße Metastasen in der  Leber. 
Die Hälfte der Leber musste entfernt werden. 

Danach Übergang zu ketogener Kost, keine Nudeln, Pizza, Weißmehlprodukte,Süßes etc. Der betreuende Onkologe Dr. med. Oliver Stötzer attestierte exzellente Werte und eine hohe Lebensqualität. Die Patientin profitiert von der Ernährungsumstellung. Keine Rezidive! 

Durch Prof. Ulrike Kämmerer, Universität Würzburg wurde in der Sendung eine Verminderung  des Krebswachstums 
durch Reduzierung des Zuckerangebotes in wissenschaftliche Studien bestätigt. 
Krebszellen benötigen zum Wachstum Zucker (Milchsäuregärung). Proteine und Fette verstoffwechseln nur Mitochondrien gesunder Zellen.
Eine kohlehydratreduzierte Ernährung bringt im Allgemeinen und im Besonderem Vorteile.

Eine Ernährungsumstellung erfordert viel intrinsische Motivation und Disziplin.


Hier der Link dazu:


http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/gesundheit/ketogene-diaet-krebs-zucker-kohlenhydrate-102.html